Erfahren

Tiere wirken heilsam auf den Menschen.

Tiere werten nicht, sie sind frei von Vorurteilen und nehmen Menschen an, wie sie sind. Tieren ist es egal, wie klug oder einfach eine/r ist, ob dick oder dünn, alt oder jung, sie legen keinen Wert auf gängige Schönheitsmaßstäbe, besondere Kleidung, Schulnoten, Bildung oder hohe Gehälter. Tiere sind besonders. Tiere schenken Lebensfreude! 

Wir bieten auf unserem Biobauernhof Weiberhof tiergestützte Interventionen an:
Pädagogik, Fördermaßnahmen/Aktivitäten und Therapie - mit Lamas, Schafen, Ziegen, Eseln und Hühnern.

Was genau sind nun tiergestützte Interventionen und für wen sind diese hilfreich?

Tiergestützte Interventionen umfassen fachlich geplante pädagogische, psychologische und sozialintegrative Angebote mit speziell dafür ausgebildeten und artgerecht gehaltenen Tieren für Menschen jeden Alters mit und ohne physischen, psychischen, sozial-emotionalen und kognitiven Einschränkungen und Verhaltensweisen. Sie beinhalten auch gesundheitsfördernde, präventive und rehabilitative Maßnahmen.

Soweit die Definition in Kurzfassung. Hinter diesen Worten stecken Gefühle. Emotionen, die tief hineinreichen in Herz und Seele, die Großartiges in Bewegung setzen, Hoffnung schenken, staunen lassen. Wahrnehmung, Beobachtung, Körperkontakt. Eine Menge lässt sich erzählen aus den positiven Erfahrungen der letzten Jahre mit Menschen unterschiedlichster Zielgruppen: Kinder und Jugendliche mit Verhaltens-, Entwicklungs- oder Lernschwierigkeiten, Menschen mit sozialen oder psychosomatischen Problemen, Menschen mit psychischen Erkrankungen oder besonderen Bedürfnissen

Der Schwerpunkt der Mensch-Tier-Therapie liegt auf der Beziehungsarbeit zwischen Mensch und Tier. Tiere sind keine Medizin, die eine spezifische biochemische Störung korrigieren, sondern BindungspartnerInnen, deren therapeutische Wirkung sich in vielschichtigen Beziehungsprozessen entfaltet.
Die positiven Erfahrungen, die sozialen Fähigkeiten und das wieder gewonnene Vertrauen kann auf die Menschen übertragen werden. Das langfristige Ziel ist die verbesserte Beziehung zu Menschen und zu sich selbst. Tiere können Menschen auch in Krisen emotionalen Halt bieten.

Tiergestützte Pädagogik setzen wir auch im Rahmen unserer Projekttage für Schulklassen ein.
Unsere Angebote für ein- und mehrtägige Projekttage am Weiberhof senden wir InteressentInnen gerne zu.

Bei Tiergestützter Pädagogik und sozialer Arbeit geht es um die Förderung der körperlichen, geistigen und seelischen Gesundheit und des Wohlbefindens sowie um Erziehung und Bildung.

Unser Betrieb ist einer der vom ÖKL www.oekl-tgi.at zertifizierten Betriebe Österreichs für die tiergestützte Arbeit. Wir sind zudem Ausbildungsbetrieb beim ÖKL für Tiergestützte Interventionen am Bauernhof und bei Green Care www.greencare-oe.at

Unsere Schwerpunkte liegen auf
•dem respektvollen Umgang mit sogenannten Nutztieren
•Lamawanderungen
•Spazieren gehen mit Ziegen
•Beobachten und Selbstreflexion
•dem bewussten Sein auf der Weide/im Stall mit den Tieren

Die Mensch-Tier-Therapie kann zu
•mehr Selbstvertrauen
•Reduktion von depressiven Verstimmungen
•besserer Konzentration
•Abbau von Aggressionen
•mehr Kommunikationskompetenz
•Puls/Blutdrucksenkung
•Förderung von Sozialkompetenz
•Verbesserung von Gedächtnisleistungen
•Verminderung von Sprachlosigkeit/Sprachproblemen
•Verbesserung von Fein- bzw. Grobmotorik
•Mobilitätserhöhung
•u. v. m. führen.
 
Unsere Arbeit findet im Einzelsetting oder auch in Kleingruppen statt und ist für Menschen aller Altersstufen geeignet.

Kosten:

Tierwanderung: EUR 80,-/Stunde
Tiergestützte Therapie Stundensatz: EUR 120,-