Tipps von Erika

06. 04. 2020

Zu Hause - und doch eine kleine Reise wagen? Die Reise führt in deine Kindheit und Jugend.
Schreibe die Buchstaben deines Vornamens oder "Spitznamens" deiner Kindheit untereinander auf. Schreibe dann zu jedem Buchstaben einen Begriff - was hast du als Kind/als Jugendliche(r) gern gemacht, (womit) gespielt, gegessen, welches Lied/welchen Song gern gehört, welches Buch gern gelesen ...

z. B.
T - Tempfelhüpfen, Tiergarten besucht, tanzen, Troll, ... 
H
E
R
E
S
A

Und dann: Mach was davon! Wie? Du findest das komisch? Das geht nicht? Das ist peinlich? Wer außer dir bestimmt dein Leben???

Also: Wenn du "Tempelhüpfen" notiert hast, nimm eine Kreide (falls vorhanden) oder ein Klebeband - und zeichne/klebe dir die Linien dieses Kinderspiels auf den Boden irgendwo in deiner Wohnung, wo ein bisschen Platz ist und spiel das Spiel. (Kreide lässt sich schließlich wieder wegwischen und das Klebeband kannst du danach wieder abziehen).

Wenn du "Tiergarten besuchen" notiert hast, dann mach doch einen virtuellen Spaziergang durch einen Tiergarten, z. B. www.zoovienna.at oder schau dir eins (oder mehrere) der Tiervideos an. Kennst du schon das Eisbärenmädchen Finja? Impressionen aus dem geschlossenen Tiergarten Schönbrunn findest du auf www.youtube.com/watch?v=CVwPfYa5TPI wie es den Tieren wohl ohne Menschenbesuch gehen mag?  

Dir fällt bestimmt etwas ein, was du tatsächlich machen kannst, um von deinen gewählten Begriffen in eine Handlung zu gehen.
Viel Freude dabei!
Freude hilft! Freude stärkt dich! Freude kannst du verbreiten! 

Ach ja: Die Übung vom 05. 04. bitte die ganze Woche lang fortsetzen (sofern du magst)

04. 04. 2020

Schreibe die Anfangsbuchstaben deines Vornamens untereinander und finde zu jedem Buchstaben einen Begriff, wofür du dankbar bist.
z. B.
E - Eltern, Essen, Erlebnisse mit ...., 
L
S
A

Hinweis bzw. Erinnerung: Am 5. April um 4.45h morgens wird zu einer weltweiten 20minütigen Meditation eingeladen - für Frieden, Liebe, Gesundheit, ein kraftvolles und wertschätzendes Miteinander, für den Planeten Erde, für das Leben.   

02. 04. 2020

Nachdem wir heute Schwierigkeiten mit dem Internet hatten, hier mein Tipp des Tages etwas verspätet, dafür vereinfacht.
Die Farbe Blau bringt dir - wenn du sie brauchst - Ruhe, Gelassenheit. Wenn du heute durch deine Wohnung gehst und etwas Blaues siehst, denk doch kurz: Ruhe, Gelassenheit.
Atme 1x tief durch. Du wirst sehen, wie oft du an Ruhe und Gelassenheit denkst - und jeder tiefe Atemzug dich für einen Moment inne halten lässt und dich auf diese Weise stärkt.

Sollte in den nächsten Tagen der Tipp nicht gleich in der Früh vorzufinden sein, dann deshalb, weils mit dem Internet nicht immer so gut klappt.
Wiederhol die Übung von heute einfach - mit einer anderen Farbe, die dir grad gut tut. Wenn du Fröhlichkeit brauchst, denk z. B. an Gelb, wenn du ein bisschen mehr Hoffnung brauchst, denk an Grün, wenn du Kraft brauchst an Rot ....  
   

31. 03. 2020

Kleine Zeichenübung, die jede/r kann: Kleb ein Blatt Papier mit einem Tixo oder Klebeband auf den Tisch, sodass es nicht verrutschen kann. Wenn du kein Klebeband hast, leg das Blatt Papier einfach so auf den Tisch. Nimm in deine Zeichenhand einen Stift, die andere Hand streckst du dann ein Stückchen weg. Du setzt deinen Stift aufs Papier und schaust dann nur auf deine weggestreckte Hand, nicht mehr aufs Papier. Ganz langsam gehst du nun mit deinen Augen die Linien deiner Hand entlang - und während du das machst, folgt dein Stift "blind" im gleichen Tempo deiner Augen. Der Stift zeichnet also gerade jene Linie, die du dir anschaust. Betrachte langsam die Linien auf deiner Hand, sodass der Stift dem Tempo folgen kann. Sobald du aufs Papier schaust, ist die Übung zu Ende.

Du wirst sehr interessante Gebilde zeichnen, die vermutlich ganz anders aussehen als deine Hand in der Realität. Freu dich am Neuen, am Unerwarteten!  

29. 03. 2020

Vielleicht hast du in den letzten Jahren immer wieder zu viel an "ich muss" gemacht und zu wenig an "ich möchte". Nimm Stift und Zettel und notiere drauf los, was du alles gerne machen möchtest, was du tun, erleben, sehen ... möchtest, mit wem du dich gerne austauschen, treffen magst. Wenn du eine Zeitlang drauflos notiert hast, nimm einen bunten Stift und ringle 3 Begriffe ein, die dir ganz besonders wichtig sind.
Alles geht vorüber. Wenn diese Krise vorbei ist, dann setze um, was du heute notiert hast. Heb dir den Zettel also auf.
Was du einstweilen jetzt machen kannst: Stell dir etwas davon so intensiv wie möglich vor. Du bereitest damit mit deinen Gedanken den Weg ...

05. 04. 2020

Heute ist Palmsonntag - der Beginn der Osterwoche.
Ostern wird für uns alle heuer anders sein als bisher. Ich lade zu folgender Übung ein, die dich diese Osterwoche begleiten möge:
Nimm ein durchsichtiges leeres Glas (ein Marmeladen- oder Trinkglas), das du diese Woche über sonst nicht brauchst und stell es auf einen Platz, an dem du es sehen kannst.
Vielleicht hast du ja etwas Osterdekoration zu Hause und schon ein Plätzchen geschmückt, dann kann es auch dort stehen, wenn das für dich passt.

Dann schreibe auf einen kleinen Zettel jeden Tag etwas (einen oder mehrere Begriffe) auf, wofür du dankbar bist und wirf das Zettelchen ins Glas.
Wenn du mit deiner Familie oder jemandem im Haushalt lebst, dann könnt ihr dies auch gemeinsam tun.

Wenn du sonst den Palmsonntag mit einem Gottesdienst gefeiert hast, vielleicht möchtest du (mit oder ohne Kinder) den wunderschön kreativen evangelischen (Kinder)gottesdienst unserer lieben Freundin und Pfarrerin aus Leibnitz mitverfolgen und so auf ungewöhnliche Weise "mitfeiern". Es ist Zeit, digital und analog gemeinsam zu leben.

Hier der Link: https://youtu.be/MMHZHqwBjBU
Alles Liebe!

03. 04. 2020

In der Mitte bleiben. Die eigene Mitte (immer wieder) finden. Nimm heute ein Blatt Papier und Stifte und zeichne ein Mandala. Das kann ein ganz einfaches, auch ein kleines sein oder ein komplizierteres oder größeres. So wie es für dich gerade passt. Und wenn du die Mitte zeichnest, dann atme bewusst vorher ein paarmal tief durch. Nimm dir die Zeit, für deine Mitte zu sorgen. Wenn du kleine Kinder hast, lade sie doch ein, auch so etwas wie ein Mandala zu zeichnen. Oder hilf ihnen ein bisschen und gib den Kreis vor, wenn sie dafür noch zu klein sind. Häng das Mandala dann an einen sichtbaren Ort auf. Es soll dich daran erinnern, dich immer wieder in deine Mitte zu begeben. Das geht am einfachsten mit ruhigen tiefen Atemzügen. Alles Liebe!

01. 04. 2020

"Wer immer nach dem Zweck der Dinge fragt, wird ihre Schönheit nie entdecken."
In diesem Sinne lade ich heute zu folgender Übung ein: Du nimmst 4 Gegenstände - einen gelben, einen roten, einen blauen, einen grünen.
Du findest etwas in deiner Küche, im Wohnbereich, am Schreibtisch ... egal welche Dinge es sind.
Dann drapierst du sie, stellst, legst sie zu einer Skulptur, zu einem Stilleben, zu etwas zusammen. Am besten, du findest ein Plätzchen, wo dieses Gebilde den ganzen Tag über stehen/liegen kann. Immer wenn du vorbei gehst, mach 3 tiefe Atemzüge. Wenn du magst, mach ein Foto von deinem Werk, das du uns auch schicken kannst: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

30. 03. 2020

Vielleicht hast du die Übung gestern gemacht und an einen Menschen gedacht, mit dem du dich austauschen möchtest, den du gerne treffen magst (sobald das wieder gut möglich ist).
Schreib doch diesem Menschen einen Brief oder eine Karte. Auch wenn die Post grad etwas länger dauert, deine Energie wird unterwegs sein. 

Und falls du die Übung gestern nicht gemacht hast: Wem möchtest du denn gerne eine Freude machen und ein paar Zeilen schicken?

Ob Email, Brief oder Karte, ob Telefonat, Skype oder sonstwie - die Liebe zueinander fließt, sie möchte fließen. 
Alles Liebe! 

 

28. 03. 2020

Setz dich vor ein geöffnetes Fenster (oder sofern vorhanden auf den Balkon oder in den Garten) und lausche ein paar Minuten lang den Geräuschen, die du hörst.
Wenn du eine Herausforderung brauchst: Versuche danach, eines der Geräusche in Buchstaben umzusetzen. Das ist gar nicht so einfach? Stimmt! Ich habe es mit den Perlhühnern ausprobiert.
Wenn du keine Herausforderung brauchst: Genieß einfach die unterschiedlichen Geräusche ...

KONTAKT

Weiberhof
Frauenferien und Frauenbildungshof

Goldes 49, A-8452 Großklein, Südsteiermark
Tel.: +43 (0) 660 1 222 396 oder
+43 (0) 660 810 55 66

Impressum - Datenschutz

GEDANKEN

"Alles, was wir sind, ist das Resultat unserer Gedanken." (Buddha)